Das ist meine Geschichte

Meine Leben wie ich es bisher kannte, änderte sich schlagartig am 26.November 1997:

an dem Tag erhielt ich die Diagnose chronische Polyarthritis.

 

Zuvor lebte ich ein aufregendes Leben. Bereiste die Welt monatelang, war Surflehrerin, lebte im Ausland, machte eine Weltreise und betrieb mein eigenes B&B auf der Dominikanischen Republik. 

 

Doch durch die Diagnose durfte ich plötzlich lernen, Dinge loszulassen. Arthritis lies meine kompletten Gelenke im Körper anschwellen,  sich entzünden und bewegungsunfähig machen  Ich durfte also letztendlich mein komplettes früheres Leben loslassen. Weder konnte ich weiter surfen, noch fühlte ich mich mit meiner Erkrankung von meinem Mann verstanden. Also lies ich auch diese Verbindung los. Ich durfte auch die Sicht auf mein Leben loslassen.

 

Die eigentliche Phase des Hinterfragens meiner Situation begann dann aber erst mit meinem neuen Partner, Ehemann. Erst dann erwachte in mir meine Neugierde wieder, ob vielleicht mehr hinter einer Krankheit steckt. Die Schulmedizin sagt, dass diese Krankheit chronisch bleibt und ich mein Leben lang Medikamente nehmen muss. Da ich aber nie gerne das tue, was mir andere sagen, und ich schon immer ein neugieriger Mensch war, fragte ich mich also, ob das wirklich stimmt: Ist diese Krankheit chronisch?  Warum bekam ich sie überhaupt ? Gibt es vielleicht sogar einen höheren Sinn dieser Krankheit? 

 

Je tiefer ich in mein Unterbewusstsein drang, desto mehr Antworten wurden mir klar. Meine Reise nach Innen unterstütze ich durch die Teilnahme an verschiedenen Seminaren und Ausbildungen. Ich wollte mir mehr Wissen aneignen und verstehen, wie Leben und das dazugehörige Leid entstehen und ob ich es aktiv verändert kann. Ich wollte ausprobieren, was passiert, wenn ich etwas/mich verändere. Meine nach und nach eintretende Schmerzfreiheit zeigte mir aber ganz klar, dass ich auf dem richtigen Weg war. Ich forschte weiter nach Erklärungen für mich aber auch nach Worten und Hilfsmittel, wodurch ich all das auch anderen weitergeben kann. Denn wenn ich anderen darüber berichte, lerne ich noch mehr, es selbst zu verstehen. 

 

 

Mein Wissen und Erfahrungen sammelte ich durch:

- Ausbildung zum geistigen Heiler

- Ausbildung zur Auratherapeutin

- Workshop zu EFT

- Workshops zu Bachblüten, Schüsslersalzen (Biochemie), Homöopathie und diversen Nahrungsmittelergänzungen

- Workshop zu Heilschlüsseln der Nephtys

- Seminar Quantenheilung

- Heilaufenthalte bei Schamanen (Don Augustin in Peru) und in Brasilien bei Joao de Deus.

- Seminar zu GfK, gewaltfreie Kommunikation

- mehrfaches Heilfasten nach Buchinger

 

Warum ich glaube, Dir helfen zu können:

Vor 25 Jahren bekam ich die Diagnose chronische Polyarthritis. Die ersten Jahre nahm ich sehr viel Schulmedizin ein und hatte viele Operationen. Aber irgendwann fragte ich mich, ob da nicht noch mehr ist, was ich für mich, meinen Körper und meiner Gesundung tun kann. Seit mehreren Jahren bin ich nun frei von Schmerzmitteln.

 

Mein persönliches Fazit in Bezug auf das Rheuma:

Für mich ist meine Erkrankung der Auftrag an mich gewesen (und ist es selbstverständlich weiterhin), mich immer weiterzuentwickeln und zu erkennen, dass es noch so viel mehr gibt, als nur der Körper. Alles ist nur eine Form der Energie und Ausdruck eines Wunsches nach Bewusstseinswachstum.